BROKOF (D):

 

Seit 2010 vereinen Brokof aus Berlin Indie-Rock mit Folk und klassischem Singer/Songwritertum, sowie Melancholie mit Leichtigkeit. Vor dem geistigen Ohr ziehen The Weakerthans vorbei, vor allem aber immer wieder Wilco. Und tatsächlich erinnert auch die Stimme von Namensgeber Fabian Brokof mehr als einmal an Jeff Tweedy. Die Songs von Brokof sind niemals altmodisch, viel mehr zeitlos, spenden Wärme und nehmen einen wie gute Freunde in den Arm. 2018 ist das Jahr von Brokof’s viertem Album mit dem Titel „Fore!“, womit im Golfsport spöttisch ein Querschläger bezeichnet wird, bei dem alle den Kopf einziehen müssen. Nun sind auf dem neuen Album sicher einige musikalische Querschläge dabei, aber weder missglückt noch ungewollt, sondern viel mehr ab und an ordentlich rockend oder experimentell gegen den Strich gebürstet. Mit einem Wort: Großartig!

 


Upcoming Dates: